Datenschutz

Name und Kontaktdaten des Verantwortlichen

Diese Daten­schutz­er­klä­rung infor­miert über die Verar­bei­tung perso­nen­be­zo­gener Daten auf der Kanz­lei­web­seite von: maas-pöller-sieglen Wirt­schafts­prü­fung Steu­er­be­ra­tung CPA
Verant­wort­lich: Dr. Rudolf Maas, Ralf Pöller, Chris­toph Sieglen
45128 Essen
Huys­se­n­allee 9
info@maas-poeller-sieglen.de
Tel. 0201 17 89 43 0

Umfang und Zweck der Verarbeitung personenbezogener Daten

Aufruf der Webseite

Beim Aufruf dieser Webseite www.maas-poeller-sieglen.de werden durch den Internet-Browser, den der Besu­cher verwendet, auto­ma­tisch Daten an den Server dieser Webseite gesendet und zeit­lich begrenzt in einer Proto­koll­datei (Logfile) gespei­chert. Bis zur auto­ma­ti­schen Löschung werden nach­ste­hende Daten ohne weitere Eingabe des Besu­chers gespei­chert:

  • IP-Adresse des Endge­räts des Besu­chers,
  • Datum und Uhrzeit des Zugriffs durch den Besu­cher,
  • Name und URL der vom Besu­cher aufge­ru­fenen Seite,
  • Webseite, von der aus der Besu­cher auf die Kanz­lei­web­seite gelangt (sog. Referrer-URL),
  • Browser und Betriebs­system des Endge­räts des Besu­chers sowie der Name des vom Besu­cher verwen­deten Access-Provi­ders.

Die Verar­bei­tung dieser perso­nen­be­zo­genen Daten ist gem. Art. 6 Abs. 1 Satz 1 Buchst. f) DSGVO gerecht­fer­tigt. Die Kanzlei hat ein berech­tigtes Inter­esse an der Daten­ver­ar­bei­tung zu dem Zweck,

  • die Verbin­dung zur Webseite der Kanzlei zügig aufzu­bauen,
  • eine nutzer­freund­liche Anwen­dung der Webseite zu ermög­li­chen,
  • die Sicher­heit und Stabi­lität der Systeme zu erkennen und zu gewähr­leisten und
  • die Admi­nis­tra­tion der Webseite zu erleich­tern und zu verbes­sern.

Die Verar­bei­tung erfolgt ausdrück­lich nicht zu dem Zweck, Erkennt­nisse über die Person des Besu­chers der Webseite zu gewinnen.

Weitergabe von Daten

Perso­nen­be­zo­gene Daten werden an Dritte über­mit­telt, wenn

  • nach Art. 6 Abs. 1 Satz 1 Buchst. a) DSGVO durch die betrof­fene Person ausdrück­lich dazu einge­wil­ligt wurde,
  • die Weiter­gabe nach Art. 6 Abs. 1 Satz 1 Buchst. f) DSGVO zur Geltend­ma­chung, Ausübung oder Vertei­di­gung von Rechts­an­sprü­chen erfor­der­lich ist und kein Grund zur Annahme besteht, dass die betrof­fene Person ein über­wie­gendes schutz­wür­diges Inter­esse an der Nicht­wei­ter­gabe ihrer Daten hat,
  • für die Daten­über­mitt­lung nach Art. 6 Abs. 1 Satz 1 Buchst. c) DSGVO eine gesetz­liche Verpflich­tung besteht, und/oder
  • dies nach Art. 6 Abs. 1 Satz 1 Buchst. b) DSGVO für die Erfül­lung eines Vertrags­ver­hält­nisses mit der betrof­fenen Person erfor­der­lich ist.

In anderen Fällen werden perso­nen­be­zo­gene Daten nicht an Dritte weiter­ge­geben.

Ihre Rechte als betroffene Person

Soweit Ihre perso­nen­be­zo­genen Daten anläss­lich des Besuchs unserer Webseite verar­beitet werden, stehen Ihnen als „betrof­fene Person“ im Sinne der DSGVO folgende Rechte zu:

Auskunft

Sie können von uns Auskunft darüber verlangen, ob perso­nen­be­zo­gene Daten von Ihnen bei uns verar­beitet werden. Kein Auskunfts­recht besteht, wenn die Ertei­lung der begehrten Infor­ma­tionen gegen die Verschwie­gen­heits­pflicht gem. § 83 StBerG verstoßen würde oder die Infor­ma­tionen aus sons­tigen Gründen, insbe­son­dere wegen eines über­wie­genden berech­tigten Inter­esses eines Dritten, geheim gehalten werden müssen. Hiervon abwei­chend kann eine Pflicht zur Ertei­lung der Auskunft bestehen, wenn insbe­son­dere unter Berück­sich­ti­gung drohender Schäden Ihre Inter­essen gegen­über dem Geheim­hal­tungs­in­ter­esse über­wiegen. Das Auskunfts­recht ist ferner ausge­schlossen, wenn die Daten nur deshalb gespei­chert sind, weil sie aufgrund gesetz­li­cher oder satzungs­mä­ßiger Aufbe­wah­rungs­fristen nicht gelöscht werden dürfen oder ausschließ­lich Zwecken der Daten­si­che­rung oder der Daten­schutz­kon­trolle dienen, sofern die Auskunfts­er­tei­lung einen unver­hält­nis­mäßig hohen Aufwand erfor­dern würde und die Verar­bei­tung zu anderen Zwecken durch geeig­nete tech­ni­sche und orga­ni­sa­to­ri­sche Maßnahmen ausge­schlossen ist. Sofern in Ihrem Fall das Auskunfts­recht nicht ausge­schlossen ist und Ihre perso­nen­be­zo­genen Daten von uns verar­beitet werden, können Sie von uns Auskunft über folgende Infor­ma­tionen verlangen:

  • Zwecke der Verar­bei­tung,
  • Kate­go­rien der von Ihnen verar­bei­teten perso­nen­be­zo­genen Daten,
  • Empfänger oder Kate­go­rien von Empfän­gern, gegen­über denen Ihre perso­nen­be­zo­genen Daten offen gelegt werden, insbe­son­dere bei Empfän­gern in Dritt­län­dern,
  • falls möglich die geplante Dauer, für die Ihre perso­nen­be­zo­genen Daten gespei­chert werden oder, falls dies nicht möglich ist, die Krite­rien für die Fest­le­gung der Spei­cher­dauer,
  • das Bestehen eines Rechts auf Berich­ti­gung oder Löschung oder Einschrän­kung der Verar­bei­tung der Sie betref­fenden perso­nen­be­zo­genen Daten oder eines Wider­spruchs­rechts gegen diese Verar­bei­tung,
  • das Bestehen eines Beschwer­de­rechts bei einer Aufsichts­be­hörde für den Daten­schutz,
  • sofern die perso­nen­be­zo­genen Daten nicht bei Ihnen als betrof­fene Person erhoben worden sind, die verfüg­baren Infor­ma­tionen über die Daten­her­kunft,
  • ggf. das Bestehen einer auto­ma­ti­sierten Entschei­dungs­fin­dung einschließ­lich Profiling und aussa­ge­kräf­tige Infor­ma­tionen über die invol­vierte Logik sowie die Trag­weite und ange­strebten Auswir­kungen auto­ma­ti­sierter Entschei­dungs­fin­dungen,
  • ggf. im Fall der Über­mitt­lung an Empfänger in Dritt­län­dern, sofern kein Beschluss der EU-Kommis­sion über die Ange­mes­sen­heit des Schutz­ni­veaus nach Art. 45 Abs. 3 DSGVO vorliegt, Infor­ma­tionen darüber, welche geeig­neten Garan­tien gem. Art. 46 Abs. 2 DSGVO zum Schutze der perso­nen­be­zo­genen Daten vorge­sehen sind.

Berichtigung und Vervollständigung

Sofern Sie fest­stellen, dass uns unrich­tige perso­nen­be­zo­gene Daten von Ihnen vorliegen, können Sie von uns die unver­züg­liche Berich­ti­gung dieser unrich­tigen Daten verlangen. Bei unvoll­stän­digen Sie betref­fenden perso­nen­be­zo­genen Daten können Sie die Vervoll­stän­di­gung verlangen.

Löschung

Sie haben ein Recht auf Löschung („Recht auf Verges­sen­werden“), sofern die Verar­bei­tung nicht zur Ausübung des Rechts auf freie Meinungs­äu­ße­rung, des Rechts auf Infor­ma­tion oder zur Erfül­lung einer recht­li­chen Verpflich­tung oder zur Wahr­neh­mung einer Aufgabe, die im öffent­li­chen Inter­esse liegt, erfor­der­lich ist und einer der nach­ste­henden Gründe zutrifft:

  • Die perso­nen­be­zo­genen Daten sind für die Zwecke, für die sie verar­beitet wurden, nicht mehr notwendig.
  • Die Recht­fer­ti­gungs­grund­lage für die Verar­bei­tung war ausschließ­lich Ihre Einwil­li­gung, welche Sie wider­rufen haben.
  • Sie haben Wider­spruch gegen die Verar­bei­tung Ihrer perso­nen­be­zo­genen Daten einge­legt, die wir öffent­lich gemacht haben.
  • Sie haben Wider­spruch gegen die Verar­bei­tung von uns nicht öffent­lich gemachter perso­nen­be­zo­gener Daten einge­legt und es liegen keine vorran­gigen berech­tigten Gründe für die Verar­bei­tung vor.
  • Ihre perso­nen­be­zo­genen Daten wurden unrecht­mäßig verar­beitet.
  • Die Löschung der perso­nen­be­zo­genen Daten ist zur Erfül­lung einer gesetz­li­chen Verpflich­tung, der wir unter­liegen, erfor­der­lich.

Kein Anspruch auf Löschung besteht, wenn die Löschung im Falle recht­mä­ßiger nicht auto­ma­ti­sierter Daten­ver­ar­bei­tung wegen der beson­deren Art der Spei­che­rung nicht oder nur mit unver­hält­nis­mäßig hohem Aufwand möglich und Ihr Inter­esse an der Löschung gering ist. In diesem Fall tritt an die Stelle einer Löschung die Einschrän­kung der Verar­bei­tung.